Startseite
 Die Praxis
 Das Team
 Standort
 Leistungen
 Das Labor
 Prophylaxe
 News
 E-Mail
 Impressum

  Zahnarztpraxis Wockenfuß

Dr. Petra Wockenfuß    ZA Steven Wockenfuß


News 

Schnarchen
- wird fast immer als störend empfunden.
Bereits 10% der 30-jährigen Männer und 10% der Frauen schnarchen.
Bei den über 60-jährigen steigt der Prozentsatz auf 60% bzw. 40% bei den Frauen.

Handelt es sich um das "harmlose - nur unsere nächtliche Zweierbeziehung extrem störende - Schnarchen", kann der Zahnarzt helfen.

Eine Schnarchtherapie ist nur dann sinnvoll, wenn das harmlose vom krankmachenden Schnarchen unterschieden wird.

Krankmachend ist Schnarchen

  • bei Atmungsstörungen und zeitweiligem Verschluss der Atemwege von mindestens 10 sec Dauer Schlafapnoe(Atemstillstand) und das öfter als 5mal pro Std.
  • bei Verminderung des Atemstromes um wenigstens die Hälfte des Ausgangswertes von mindestens 10 sec = Schlafhypopnoe.

Es kommt dadurch zu starken Schwankungen des arteriellen Sauerstoffgehaltes des Blutes. Gesundheitliche Schäden sind unausbleiblich, wie
    Arterielle Hypertonie
    Koronarinuffiziens
    Herzrhytmusstörungen

Die Voruntersuchung durch den HNO-Arzt oder in einem speziellen Schlaflabor ist dringend angeraten.
 

Unterschied - harmloses und krankmachendes Schnarchen
 
Häufigkeit
Lautstärke  
Klang
Atmung
Schlaf
 
 
krankmachendes Schnarchen
  
jede Nacht
sehr laut, in nächsten Zimmer hörbar
explosionsartig, mit hohen Frequenzen
mit häufigen Pausen: "Aussetzern"
unruhiger Schlaf, häufiges Erwachen
harmloses Schnarchen
  
gelegentlich
mittellaut bis laut
harmonisch, tieffrequent
regelmäßig, ohne Pausen
ruhiger Schlaf
hier kann ihr Zahnarzt
und sein ZT-Labor helfen